Rezepte für andere…für sich selber

Ich berichtete ja im letzten Post über Oma X und der schönen Importverpackung. Was ich euch dabei verschwiegen habe war ein ganz anderer Punkt: Auf dem Rezept stand das Geburtsjahr „04.06.10“ und ich dachte mir schon die hat sich aber ziemlich gut gehalten für 104. Der Vorname war allerdings auch ein wenig komisch, wer erwartet schon das eine 104 Jährige den Namen Mandy-Chantalle(natürlich in kinderdokscher Manier geändert) trägt. Auf Nachfrage kam denn auch heraus, dass das Rezept für ihre Enkeltochter war, sie lässt sich vom Arzt immer OTC-Sachen für ihre Enkelin die sie betreut aufschreiben und dann „teilt“ sie die Sachen mit ihrer Enkelin.
Einige mögen denken, sehr einfallsreich und gut wenn der Arzt das mitmacht. Aber die Wahrheit ist doch, dass sie damit unnötig Kosten verursacht. Ich finde das nicht in Ordnung….aber ich bin ja nur der Pharmazeut im Praktikum.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s