Heilpraktiker-„Rezepte“

Ok, ich weiß Heilpraktiker halten sich für was ganz besonderes und ich will da gar nicht darüber urteilen. Aber es tauchen immer mehr „Rezepte“ für freiverkäuflichen „Pseudo“-Zucker….ich weiß gemein. Und die Leute behandeln ihre „Rezepte“ für die Zuckerkügelchen, als ob es Arzt-Rezepte sind und ja ich spiel da auch zum Teil mit, ich quittiere und stempel den Kram. Ich drucke sogar die PZN + Preise darauf, aber wieso? Die Zusatzversicherung braucht keine „Verodnung“ vom Heilpraktiker, der Kassenbon reicht.

Und liebe Heilpraktiker, bitte benutzt dann doch wenigstens genormtes Papier und schneidet nicht einfach ein DIN A4 Blatt in 3 Streifen, das verstopft mir jeden Rezeptdrucker. Wenn ihr schon Parasiten des Gesundheitswesen sein wollt, dann integriert euch ohne die Abwehrreflexe in der Apotheke auszulösen. Bin ich gemein und nur von Big Pharma bezahlt?

Homöopathie und alle anderen Alternativmedizinischen Medikamente sind ein großes Geschäft. Die Leute geben dafür viel viel Geld aus, wir könnten in der Apo damit sicher ne Menge Cash ranschaffen, doch haben wir uns dagegen entschieden um nicht unser Gewissen zu verkaufen. Wir empfehlen es euch nicht, genau so wenig wie wir euch bei einem Schnupfen Diclofenac-Gel empfehlen werden, da es nicht hilft. Es würde beides dem Geldbeutel unseres Chefs helfen, aber wir fühlen uns den Patienten und Kunden in der Apotheke verpflichtet. Hindern tun wir euch nicht daran euer Geld dafür zum Fenster rauszuschmeißen, dass ist schließlich eure Entscheidung, aber es gibt keine Empfehlungen und Tipps in dem Bereich. Bezahlt werde ich von Big Pharma nicht, allerdings auch nicht von der DHU, Wala oder Weleda…das sind nämlich auch nur knallharte Profitorientierte Unternehmen.

Ich bin nebenbei immer auch ein wenig schockiert über mich, wie meine Stimmung sich schlagartig ändert. Bei Paracetamol spule ich automatisch Sätze über Höchstdosis, Einnahmeempfehlung und ein wenig auch Belehrung ab, auch wenn Du es letzte Woche schonmal bei mir hattest… die Zuckerkügelchen lasse ich wie ein Verkäufer über den Ladentisch wandern ohne Worte dazu. Ich will den Kram nicht durch Tipps und Empfehlung von mir „auszeichnen“ und ich bin froh, dass es fast alle meine Kollegen und der Chef genauso handhaben.

7 Gedanken zu „Heilpraktiker-„Rezepte“

  1. Rose

    Ich finde das sehr vorbildlich, dass ich das von dir (aber auch zb. von Pharmama raushöre), dass ihr gegen Homöopathische Mittel sind. Es bräuchte mehr Apotheken und Drogerien, die so handeln. Mir werden immer öfters in Apotheken Homöopathische Mittel angeboten, und mich nervt das sehr.
    Danke.

    Antwort
    1. gpsthomas Autor

      Empfehlungen finde ich super problematisch in dem Bereich. Wenn ich als ausgebildeter Pharmazeut ein Schnupfenspray empfehle, dann nur weil ich mir der Wirkung sicher bin. Aber jemand der eso-Kram empfiehlt kann sich nicht darauf verlassen das es hilft, er weiß es eigentlich besser

      Antwort
  2. Pascal Suter

    Man kann ja verschiedener Meinung sein bezüglich Heilpraktiker (du weisst dass nicht alle Heilpraktiker mit „eso-Kram“ und „Psuedo“-Zucker arbeiten?), Homöopathen und wasauchimmer, aber wieso um alles in der Welt musst Du so arrogant und gehässig sein? Dass Du nicht daran glaubst: OK. Dass Du es deswegen nicht empfiehlst: verständlich und konsequent. Aber deswegen gleich einen ganzen Berufsstand zu desavouieren und schlechtzureden, nur weil Du anderer Meinung bist? Unnötig. Macht Deinen sonst sehr interessanten Blog und auch Dich leider nicht gerade sympathischer…

    Antwort
    1. gpsthomas Autor

      Kann deine Meinung absolut verstehen, kommen aber auch leider hier nicht auf einen gemeinsamen Nenner, viele schlechte Erfahrung von Eltern die ihre Kinder leiden lassen um sie homöopathisch zu behandeln…bis hin zur Gleichsetzung mit der wirksamen Phytotherapie die mir immer wieder in der Apo Probleme bereitet. Aber keine Angst ich werde das Thema nicht so oft hier thematisieren, dafür ist es auch nicht belustigend oder spannend genug

      Antwort
  3. A.F.

    Guter Artikel, auch wenn einer meiner Vorposter meinte das du zu hart mit denen ins Gericht gehst. Ich finde das nicht. Wenn sie schon von uns allen bezahlt werden wollen (immer mehr KK übernehmen den Mist ja) sollten sie sich auch damit abfinden bitte Sachen so zu machen wie es schon lange Standart ist.
    Du warst nicht zu gehäßig, ich fand es eher sarkastisch als gehäßig und ich glaube nur mit dem nötigen Sarkasmus kann man, wenn man wie du, immer wieder mit sowas konfrontiert ist, gut damit umgehen.
    Das du das Zeug nicht empfiehlst finde ich gut und konsequent von dir, mich nervt es auch wenn in der Apo das Zeug empfohlen wird, vorallem wenn es Leute sind die es eigentlich besser wissen müssten.

    Antwort
  4. ptachen

    Ich empfehle auch keine Homöopathika. Ich kann es genau so wenig mit meinem Gewissen vereinbaren wie Bachblüten oder den Schüssler Unsinn. „Wer heilt hat recht“ hört man immer wieder, aber auch ein afrikanischer Gesundtänzer hat sicherlich vorweisbare Heilerfolge, trotzdem würden ihn die Kranken Kassen nicht bezahlen…

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s